Archiv für den Monat: März 2015

*Dori* moved in

26022015 157

Welcome to the family, little girl!! Dori sorgt für etwas Frauenquote im Haus. 1 Mann, 1 Kater, 2 Meerschweinchenjungs.. sagt doch schon alles, oder!! 🙂 Sie unterstützt mich und mein Töchterlein im Kampf gegen das Patriarchat (Witz!!) Und sorgt mit ihren Krallen und ihrem Spieltrieb garantiert dafür, dass das ein oder andere Fashionteil den Bach runtergeht. Sei´s drum. Ich bin froh, dass du da bist, kleine Herzensbrecherin! 2 Jahre ohne Katzen waren genug. Traurig, etwas sinnbefreit und einfach stinklangweilig.

Am 08. März ist Frauentag

Zeit, ein paar typisch männliche und weibliche Klischees gegeneinander aufzustellen!

Es ist immer wieder erstaunlich, wie „verklemmt“ Frauen sein können, oder besser gesagt: wenig selbstbewusst.
Stichwort Sauna: während sich Männer jeglicher Gewichtsklasse frei und ohne Scham bewegen, hüllen sich Frauen oft beschämt in riesige Handtücher und Bademäntel. Währenddessen sogar Männer mit winzigen „Argumenten“ *hüstel* und dicken Bäuchen stolz und ungeniert umherwandern und sich so in voller Pracht –ohne Handtuch- auf die Liegen fläzen und manchmal dabei sogar schnarchen. Völlig entspannt. Ich schaue mir das verblüfft an und denke, als eine sehr attraktive Frau an mir vorbeigeht, „Mensch Mädchen, du hast gar keinen Grund irgendetwas zu verhüllen, du siehst toll aus!“ Die Frau denkt das von sich selber nicht, das sehe ich an ihrem Gesichtsausdruck. Verkehrte Welt!

Stichwort Schönheit: „Sie ist schön für ihr Alter.“ „Sie hat eine gute Figur für ihr Alter.“ „Sie sieht nicht schlecht aus, dafür dass sie Kinder hat.“What the fuck? Despektierlichkeit errreicht hier eine neue Dimension. Dreht das mal um! Wer sagt denn über einen attraktiven Mann, dass er hübsch sei „für sein Alter?“ Gutaussehend „trotz, dass er Vater ist?“ Wir gewöhnen uns das an dieser Stelle ab und sagen einfach: „Sie ist schön.“ PUNKT. „Sie hat eine gute Figur.“ PUNKT. „Sie ist eine attraktive Mum.“ PUNKT.

Stichwort Finanzen: Gespräche unter Frauen die sich um kürzlich erworbene Dinge drehen, beinhalten oft die Aussage wie „günstig“ „billig“ „im Sale“ oder „heruntergesetzt“ die Sache gewesen sei. So spielen wir unseren Konsum und unser schlechtes Gewissen herunter weil wir uns etwas geleistet haben. Wieso eigentlich? Ich höre keinen einzigen Mann, der sich etwas geleistet hat und damit „prahlt“ wie günstig es gewesen sei. Im Gegenteil, da hat man das Gefühl je teurer desto besser. Technischer Schnickschnack, Auto, Mode.. whatever. Der Preis wird ohne Scham genannt und bestenfalls hochgeschraubt .. („sieh doch, was ich mir alles leisten kann!“) Wir gewöhnen uns das einfach mal ab. Sagen wir stattdessen, „Hey.. ich hab mir dieses und jenes geleistet und ich finde es toll! Ich bin zwar pleiteee aber sexyyy -schalalaliii und schalalalaaaaaa!“ 🙂

Stichwort Rechtfertigung: Viele Frauen haben die Angewohnheit, sich zu rechtfertigen. Für alles mögliche. Oftmals im Geschäftsleben. Frau macht Feierabend: „Ich muss jetzt gehen, weil ich muss mein Kind abholen, einkaufen.. dies und das..“  Von Kollegen höre ich das kaum, die schnappen ihre Tasche, sagen „Tschüss.“ Bums aus Nikolaus. Recht haben sie! Ich habe mir angewöhnt bei Sprüchen wie „Du hast es halt schön!“ zu antworten: „Da hast du recht.“ Sein Recht nicht zu fertigen, sich nicht für Triviales zu erklären und langatmig zu schwadronieren warum-wieso-weshalb ist so viel souveräner, finde ich. Und wenn Frau gar nix vorhat, keine Aufgaben vor sich herschiebt, sondern extrem Couching machen will – dann hat sie ebenfalls das Recht dazu. So wie Mann auch.

In diesem Sinne, Mädels – einen schönen Frauentag wünsche ich Euch. Lasst es Euch gutgehen!

MeraLuna13 027

 

New in: Michael Kors Fransen Cape

Eine gefühlte Ewigkeit war ich auf der Suche nach einem Cape oder Poncho. Schwarz sollte es sein, warm sollte es halten. Keine Chance. Der Markt gab einfach nicht das her was ich mir vorstellte; aus Verzweiflung und HABEN WOLLEN bestellte ich mir eins im Internet- aber eine Enttäuschung war´s. Schön auf Bildern, ähnlich wie bei einem Urlaubskatalog – in der Realität etwas ernüchternd. Ich behielt das Ding, weil es günstig war und ich einfach zu faul es zurückzuschicken. *schäm*

Was passiert schlussendlich, wenn man aufhört zu suchen? Ich meine, so generell. Man findet das gewünschte Traumteil:

009

 

Sehr schönes Detail, wie ich finde:

008

 

Goldig: Kette zum Aufhängen

006

 

Und das Beste: das Sahnestück gab es im Sale, meine Kreditkarte musste nicht zerschnippelt werden. Danke, Universum 🙂

015 020

 

Alltagsoutfit: Placebo

Start in die neue Woche mit einem Outfit in dem ich mich „sicher“ fühle. Meine Placebo-Jacke, die ich wahrscheinlich tragen werde bis sie mir vom Leib fällt.  („See you at the bitter end…“)026

Kombiniert mit meinem geliebten Ringelkleid und Strumpfhosen die meiner Augenfarbe schmeicheln, hahaha – wie schmalzig formuliert. („No hesitation, no delay, you come up just like Special K..)032

Noch ein bisschen herumgezappelt.. was bin ich doch für ein Schelm heute *ggg*
Tja, Sonne macht eben doch albern!! („I will battle for the sun, and  I won’t stop until I’m done..“)018

Placebo Placebo Placebo FOREVER033