Archiv für den Monat: April 2015

Kopfgrütze: Stille Post!

Der hat gesagt, dass die gesagt hat, dass der gemeint hast, du hättest..

Manchmal fühle ich mich in meine Kindheit zurückversetzt. Und zwar auf die schlechte Art. Ins Grundschulzeitalter als wir „Stille Post“ spielten. Wir erinnern uns bestimmt alle wie das funktionierte. Und genauso fühlt es sich heute an wenn über Dritte gegangen wird anstatt persönlich an einen heranzutreten wenn in irgendeiner Form Klärungsbedarf besteht. Der sagt´s dem, die sagt´s der, und zum Schluss kommt der totale Murks bei einem an. Hello bad mood!

*We are all insane
Counting down every single living day
We are prisoners of fate
I smile at the way everybody accepts the pain

Dann herrscht Funkstille (DAS tut brutalst weh), oder aber es kommt eine seltsame SMS, es herrscht eine komische Atmosphäre, der metaphorische rosa Elefant steht mitten im Zimmer, nur sieht keiner hin oder spricht darüber. Man versteht die Welt nicht mehr.  Es ist so enervierend wenn man fühlt, irgendwas geht vor sich und man weiß absolut nicht was. Irgendwann wird dann mal rausgerückt.. „jaa es gibt Unstimmigkeiten, ER/SIE/ES hat gesagt dass Duuu.. und deshalb ist ER/SIE/ES sauer auf dich weil sie gemeint hat dass..“ WAAAAAAHHHH. Warum einfach wenn es doch auch sooo kompliziert geht?!

*Just because I don’t care doesn’t mean I don’t feel
Just because I don’t feel doesn’t mean I don’t understand

Joa, die direkte Konfrontation ist zwar nicht so angenehm wie ein Picknick im Park,  doch lassen sich Missverständnisse dadurch prima vermeiden! Ich meine, man kann schon mal ein klopfendes Herz und vor Aufregung rote Wangen in Kauf nehmen, meistens ist das Gespräch lange nicht so schlimm wie angenommen. Ich persönlich habe, soweit ich mich erinnern kann, noch niemandem den Kopf abgerissen. Ich trage zwar des öfteren ein „Schwarze Witwe“-T-Shirt das war´s dann aber auch schon mit dem Kopf abbeißen. Auch mein eigener ist noch dran.. Fazit: eine Aussprache hat noch niemanden umgebracht.

*We are not in the dark
Our animal anger is eating our human hearts
How come everything hurts if nothing lasts
I smile at the way everybody lives in the past

Witzig eigentlich, dass die härtesten Splattermovies mit Wonne angeschaut werden, CSI Miami/New York/Bahnbrücken sowieso und Leichenseziererei zum guten (Fernseh)-ton gehört, aber im wahren Leben hört´s dann auf. Mit der Härte. Klingt für mich ganz stark nach Opferabo. Dabei wären es hier nur, wenn überhaupt, verbale Kinnhaken. Ganz ohne Skalpell und Black&Decker. Es wäre sinnvoll, dass die „Mittelsmänner“ wenn an sie herangetreten wird abblocken und sagen, „Ach du, sag es ihm/ihr selbst!“ anstatt die undankbare Aufgabe zu übernehmen die unangenehme Botschaft zu übermitteln. Auch umgekehrt wird ein Schuh draus: den Mittelsmann blocken und sagen, „Ja klar, soll mich anrufen dann rede ich mit ihm/ihr. Danke, bitte, wiederhören.“

*Just because I don’t care doesn’t mean I don’t feel
Just because I don’t believe doesn’t mean I don’t understand

I don’t care
I don’t believe
But I feel, I feel

Stillepost

*Textpassagen ausgeborgt von: Chris Corner / IAMX

Especially under

Endlich konnte ich einmal wieder bei der Dessous-Dealerin meines Vertrauens vorbeischauen. Anita Knöller, Inhaberin des Geschäftes Especially Under. Hier gibt es sehr schöne Wäsche der Marken Selmark, Empreinte und Anita Dessous (alles EU-Produkte). Eingehende Beratung ist ihre Stärke, was ich sehr schätze und eigentlich gar nicht mehr gewohnt bin. Wirklich gute Beratung ist Mangelware geworden. Zumindest in meiner Welt.

145

Die Chefin hat sich aus dem Bild geschlichen,  eine hochattraktive Frau deren Stil mir sehr gefällt. (Anita, dieses Mal bist du noch davongekommen, aber das nächste mal bist du dran, das sag ich dir!!)

169

Hochwertige Dessous gibt es in allen Farben, Formen und Größen! Die Verarbeitung ist super, nichts ziept oder kratzt.

150

Bademoden, Sportunterwäsche und Brautdessous sind auch Teil des Sortiments. Desweiteren gibt es spezielle Modelle für Frauen, die mit Erkrankungen zu kämpfen haben. Sei es um den Rücken zu stabilisieren oder besondere Anforderungen an eine operierte bzw. wiederaufgebaute Brust.

143

Außerdem werden schwangere und stillende Ladies fündig was für mich persönlich leider zu spät kommt. Wenn ich an meine funktionalen Still-BH´s zurückdenke.. naja. Wenigstens war einer davon schwarz.

173

Danke Anita, für den schönen Nachmittag und das Gespräch!

Beutel schlägt Tasche

In letzter Zeit hat mein Taschen-Tick etwas nachgelassen, irgendwie hat es mich nicht mehr so gejuckt. Aber gestern sah ich „Sport“-Beutel, in allen Farben und Formen. Paisley-Muster spuken mir seit längerem im Kopf herum und da war meine Wahl schnell getroffen:

019a

020

Mein letzter Sportbeutel war rot, von Scout und es war anno 1984. Oder so. Dieser hier gefällt mir weitaus besser, er ist auch nicht so mit Tinte beschmiert und ich bin sicher, es lassen sich auch andere Dinge als Hallenturnschuhe darin transportieren.

Übergangsjacke.

Übergangsjacke… ein Wort, das ich eigentlich hasse. Ich kann´s einfach nicht leiden. Warum weiß ich nicht, ich werde jedesmal kirre wenn ich es höre. (So ähnlich verhält es sich auch mit „Petersilie“. Woher kommt das? Peter-Sie-liegen-da-auf-was-Grünem.. oder wuat???) Aber wenn es morgens 6 Grad hat, und mittags 24 Grad herrschen, dann braucht man sie, die Ü..Üb.. – ich bringe es einfach nicht über mich das Wort auszusprechen, äh auszuschreiben 😉 Kürzen wir es einfach ab, lassen wir Bilder sprechen. Ich trage dann dies hier:

007 008 009 010

Dass der Parka schon etwas älter ist und der krasse Strass teilweise abgebröselt, stört nicht weiter. Ich mag die Jacke unheimlich gern. Für den Winter gibt es noch ein extra Futter dazu, dass man innenrein knöpfen  kann. So kann man den Parka nicht nur für DEN ÜBERGANG nutzen. 🙂

Von Vero Moda.

 

 

Alltagsoutfit – Mittwoch, einfach Mittwoch…

Guten Morgen liebe Sorgen, seid ihr auch schon alle da, habt ihr auch so gut geschlafen – ja dann ist ja alles klar..!

Spaß beiseite ihr Lieben, ich wünsche Euch einen schönen Tag bei sommerlichen Temperaturen! Hier ein unspektaCOOLäres Office-Outfit. Dann wollen wir mal.. es gibt viel zu tun. Lassen wir´s liegen.
Zum Frühstück gibt es eine leckere Allergie-Tablette, die lohnt es nicht abzulichten, sie ist nur klein und weiß und hilft meinen Wasserfall namens Nase im Zaun zu halten.
024a

Clothes: all H&M
Shoes: Buffalo
Bag: Guess

Slip on. Slip on! Slip on?

Was meinen wir denn zu diesen Schlappen – pardon, Slip ons? Ich für meinen Teil musste sie unbedingt haben und unbedingt in diesem Muster. Unbedingt. Ja. Zugegebenermaßen sind sie nicht so bequem wie sie aussehen, auch etwas zu groß. Die schnippische Frage ob ich in meinen Hausschuhen unterwegs sei hätte ich liebend gerne überhört. Was meint ihr, Slip ons JA oder NEIN? Like or dislike, nun sagt doch auch mal was! 😉

012

Oster-Trip

Und schon neigst du dich dem Ende zu, du. Urlaub. Gern gesehener aber seltener Gast im Hause RED. Schön war es und nun bin ich ein bisschen wehmütig. Time to have schlechte Laune, quasi. Habe ich es doch geschafft innerhalb kürzester Zeit Köln, Afrika, Mexiko, Berlin des 19. Jahrhunderts, China und Fantasy-Island zu bereisen. Dafür brauchte ich nicht einmal eine Zeitmaschine, sondern nur eine Fahrt ins Phantasialand nach Brühl. Schön war es!! Ich möchte eine Tradition schaffen, die da lauten sollte: an Ostern geht es in einen Vergnügungspark, in den Sommerferien etwas weiter weg, am besten in die Sonne mit konstantem  Klima. Zuviel verlangt? Ich meine: nein.

Mer losse de Dom in Kölle..!
030

Warum isset am Rhein so schön..?
065

..and all that Jazz!
135

Fire and ice!
153

Relight my fire!
158

Sommerliche Temperaturen in „Mexico“..
176

Eine Abkühlung gefällig?
187

Karussell fahren, nix für schwache Nerven^^
196

Kleine Kopfmassage- oder auch: entlaust vom goldenen Drachen
211

Unheimlich goldig gemacht: Wuze Town
241