Kategorie-Archiv: Mode

Kleidung, Der Look

#ootd: Sommertrench

An die Wetter-Ups and Downs in Deutschland habe ich mich mittlerweile so gewöhnt wie an dieselbigen meines Lebens. Hoch, runter, mittel, sonnig, trüb, bombig, deprimierend, Achterbahn – und wieder von vorne. Gestern 27 Grad, heute nur noch 12 und so weiter und so fort.. zum Glück besitze ich inzwischen einen luftig leichten Sommertrenchcoat in meiner Traumfarbe: Puder. Der bewahrt mich zwar nicht vor Kummer, Kopfstreß und Schwachmaten aber hält die morgendliche Kühle von mir fern. Und das ist doch schon mal was!

20160512_b

…trippel…

Continue reading

New in: Melons

Gekauft: mal wieder zu viele Schuhe.

Gedacht: ich habe doch erst vor kurzem einige Paare weggeworfen bzw. weggegeben, na diese Lücke muss ich doch wieder füllen – rechtfertige ich mich vor mir selbst, und vor meinem Partner. Dann kommt mir ein erschreckender Gedanke: bin ich eine oberflächliche Ziege, eine von zu vielen Möchtegern-Carrie Bradshaw´s die zu oft und zu lange Sex and the City in Dauerschleife geglotzt haben? Gebe ich auch solche ultra langweiligen Sprüche über meine(n) Schuhsammlung, Tick und mein ach so tolles Ankleidezimmer von mir (die mir von bestimmten Personen total auf den nicht vorhandenen Sack gehen ) und wo ich inzwischen die Ohren von innen zuklappe und nur noch weißes Rauschen höre. Ähnlich der buchstäblichen Muschel die man sich an die Ohren hält um „das Meer rauschen zu hören.“

001

Continue reading

Alltagsoutfit – Johnny Cash

Einer meiner absoluten Lieblingsfilme ist „Walk the line“, ich könnte ihn immer und immer wieder ansehen. Nicht weil ich Countrymusik so mag, dem ist absolut nicht so, ich mag die Lovestory unheimlich. Vor allen Dingen deshalb weil sie wirklich so passiert ist und Johnny Cash unheimlich sympathisch rüberkommt. Trotz seiner Fehler, Schwächen und Süchte fand er zu seiner großen Liebe und es gab ein Happy End. Man weiß genau wie der Film endet und trotzdem oder gerade deshalb fließen bei mir am Ende Tränen biblischen Ausmaßes. Nicht zuletzt hatte er großartigen Style und Attitüde, der Man in black.

109a

Continue reading

#ootd: Schwarz und spitz

Endlich gab es mal wieder neue, spitze Schluffen für mich. Die ersten dieser Machart bekam ich mit 14. Sie waren aus Wildleder, schwarz, brutal spitz und hatten „coole“ Silberschnallen, unheimlich gruftimäßig für damalige Verhältnisse. Also das, was man heute „goth“ nennt. Ich fand sie toll. Wenn man es sich überlegt hat sich mein Geschmack seither nicht wirklich geändert 😉 Sei es drum. Ich musste am Samstag improvisieren, da ich nicht mit nur 10 Grad gerechnet hatte. Also gab es unter die dünne Haremshose eine Leggins und on top die Windbreaker die ich ewig nicht getragen habe. Warum bleibt mir selbst ein Rätsel. Mit Sicherheit so ein scheiß Luxusproblem, zuviele Jacken, zuviel Wald und Bäume – ihr kennt das. Weggeben kommt nicht in Frage, ich bin kein Messie – ich bewahre gerne.
230

229

Happy Sunday ihr Lieben!

Look: Dalmatiner

Habt ihr auch einen Signature Look? Meiner ist definitiv  der mit einer originellen Strumpfhose und einem Rock oder noch besser: Kleid. Auf Hosen stehe ich weniger. Das liegt wahrscheinlich auch daran dass ich meine Beine mag und als vorzeigbar erachte. Wenn ich morgens nicht weiß was ich anziehen soll greife ich meist zu diesem „Signature Look“. An diesem Tag fühlte ich mich wie ein Dalmatiner. 🙂

013

…weiterlesen…

Rainbow love

Ich lese definitiv zuviele Modeblogs. Nur so und nicht anders ist zu erklären, dass ich seit Wochen auf der Suche nach Klamotten und/oder Accessoires im Rainbow-Style bin. Wo auch sonst hätte ich diesen coolen Trend erspähen sollen? Es ist auch deswegen komisch weil es mir im Normalfall viel zu bunt anmutet?! Und in Farben sehe ich zumeist irgendwie albern aus, finde ich. Hmpf. Seltsame Sache… Die durchaus gutgemeinte Empfehlung, ich solle meinem Elend und meiner regenbogenlosen Zeit per Internet ein Ende bereiten schlug ich in den kalten Märzwind. Auf online Shopping habe ich sowas von keinen Bock. Einkaufen ist für mich Training.

268

Continue reading

Back on track.

Entgegen aller Vermutungen gibt es mich noch. Andere hatten da nicht soviel Glück. Leider haben David Bowie und Alan Rickman diese Woche beschlossen den 69-er Club zu gründen. Schade!! Das ist zwar nicht der Grund warum ich schwarz trage, nein, das tue ich die meiste Zeit. Das nasskalte Wetter war schuld. Zum Glück investierte ich diesen Winter in einen Mantel und er war sein Geld wirklich wert. Durch die Länge und das Material hält er sagenhaft warm trotz dass er nicht megadick oder gefüttert ist.

101

Weiterlesen ..

It-bags und Old-bags und No-bags…

It-bags: sie beherrschen die Modewelt nun doch seit einigen Jahren. Taschen als Statussymbole – sie scheinen luxuriöse Armbanduhren endgültig abgehängt zu haben.  Auch von mir teilweise angehimmelt – und dabei blieb es auch. Beim Anhimmeln aus der Ferne.  Ich erinnere mich noch gut wie ich in München sabbernd vor dem Aigner-Schaufenster stand und vor mich hinmurmelte „eines Tages wirst du mir gehören…“ Ja, Wayne´s World lässt grüßen. Viele  Bloggerinnen präsentieren in letzter Zeit die Chloe Faye und Gucci Dionysus. Einige werden dafür von ihren Lesern belobhudelt, andere widerum ziemlich  gebasht. Man kommt um diese Taschen nicht umhin wenn man Fashion-Blogs und Magazine konsumiert, so wie ich das mit Leidenschaft und Freuden tue.  Das Produkt brennt sich in die Netzhaut und ins Gedächtnis. So was nennt man Werbung. Eine völlig legitime Sache.

Man soll ja immer ehrlich sein und locker bleiben. Darum meine Meinung: hätte ich einen 4-stelligen Betrag über, würde ich ihn wahrscheinlich  in eine Reise investieren denn in eine Tasche. Das wäre für den Moment meine private Entscheidung. Wer sich für eine Tasche entscheidet, hat das Recht dazu und braucht deswegen keine Hass-Kommentare und keinerlei Rechtfertigung abzulegen. Hat man als Blogger namhafte Kooperationen mit beispielweise Chloe oder Gucci und bekäme die Tasche im Zuge der Zusammenarbeit, man wäre ja blöd diese nicht anzunehmen. Ausgesprochen blöd. Das wäre ja so, als wenn man in der Automobilidustrie arbeitet, einen tollen Firmenwagen zur Verfügung gestellt bekommt und diesen dankend ablehnt. Vollkommen schwachsinnig. Darum, warum sich streiten und echauffieren über einen schönen Gebrauchsgegenstand? Ich gönne es jedem der es sich leisten kann. Und: bekäme ich sie gestellt, die Tasche, ich würde sich auch nehmen wenn sie mir gefiele.

read full article

#ootd: Blackberry

Heute trage ich black + berry.  Black, es geht einfach nicht anders. Es sei denn, irgendjemand hat eine dunklere Farbe zu bieten? Nee? Dann bleibt es dabei. Das Kleid ist eigentlich gar keins, sondern einfach nur ein zu großer Herrenpullover, umfunktioniert zum Kleid. Die Idee ist  perfide geklaut, und zwar hier. So verstehe ich die Sache mit den Blogs und mit der Mode überhaupt: schau, mopse ein wenig und lass dich inspirieren. Was meiner Meinung nach gar nicht geht, sind schlechte Klone die 1:1 kopieren, aber dabei nicht berücksichtigen, dass nicht jeder Look, Schnitt und jede Farbe bei jedem Typ gleich gut aussehen und harmonieren.

Untenrum bekamen die Füßchen die Farbe der Stunde verpasst, berry. Die erste Begegnung mit diesen Schuhen, das war so ein bisserl wie leichtes verknallen, anschwärmen… und dann entrüstetes Zurückweisen bei der Frage ob man die Schuhe in meiner Größe zum Anprobieren holen dürfe? Zweimal entschiedenes NEIN! von meiner Seite, nur um 3 Wochen später doch hinzurennen, schwach zu werden und zu.. nennen wir es einfach mal „investieren“. Ja, die meisten Frauen haben eine Liebesbeziehung zur Mode, mich mit eingeschlossen. Mea culpa. Mea maxima culpa.

028

033

067

Einen schönen Montag Abend wünsche ich euch!!

New in: Diesel Shoes

Diese -buchstäblich- goldigen Schläppchen fand ich im Kitsch-Souvenir-Wirrwarr eines Ladens auf Ibiza. Haben musste! In Urlaubslaune passten die einfach zu mir wie Arsch auf Eimer. Da sowieso alles im Sale war fielen die paar Öcken für die Schühchen nicht weiter ins Gewicht. Überraschenderweise sind sie von Diesel. Only the brave… remember?? Mein letztes Diesel-Stück erstand ich in den 90ern, und zwar eine rote Regenjacke mit dem Iro-Logo hinten darauf. Meine Güte, und die trug ich dann im Partnerlook mit dem Jugendfreund. *Facepalm* Damals fand ich das irre cool^^

20150907_160319