New in: Melons

Gekauft: mal wieder zu viele Schuhe.

Gedacht: ich habe doch erst vor kurzem einige Paare weggeworfen bzw. weggegeben, na diese Lücke muss ich doch wieder füllen – rechtfertige ich mich vor mir selbst, und vor meinem Partner. Dann kommt mir ein erschreckender Gedanke: bin ich eine oberflächliche Ziege, eine von zu vielen Möchtegern-Carrie Bradshaw´s die zu oft und zu lange Sex and the City in Dauerschleife geglotzt haben? Gebe ich auch solche ultra langweiligen Sprüche über meine(n) Schuhsammlung, Tick und mein ach so tolles Ankleidezimmer von mir (die mir von bestimmten Personen total auf den nicht vorhandenen Sack gehen ) und wo ich inzwischen die Ohren von innen zuklappe und nur noch weißes Rauschen höre. Ähnlich der buchstäblichen Muschel die man sich an die Ohren hält um “das Meer rauschen zu hören.”

001

Vielleicht ist der ganze Modekram nur substanzloser Stuß und ich hätte das Geld lieber sparen sollen? Eventuell. Jein. (Flashback: “Sag mal, wieviele Schuhe kann ein einzelner Mensch in seinem Leben eigentlich brauchen??”) Und das war nicht positiv gemeint, ich schämte mich und war überhaupt nicht mehr stolz auf meine Sammlung. Warum vergesse ich, was ich gestern zu Mittag gegessen habe aber diese Rüge hat sich unauslöschlich in mein Langzeitgedächtnis gebrannt? Noch so ein Mysterium dass niemals gelüftet werden wird.

Gemacht: unnötig schlechtes Gewissen abgeschüttelt, Melonenschühchen angezogen, glücklich gewesen, mich gefreut, einen schönen Tag gehabt.

007

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.