Kopfgrütze: Lernen von den Kleinen!

Ich grüble oft über folgende Wörter nach: Girlpower, Zusammenhalt unter Frauen, Feminismus. Ob ich nun Alice Schwarzer sei? Wurde ich schnippisch gefragt. Nö. Mir ist durchaus bewusst, dass nicht alle Begriffe in einen Topf geworfen werden können, und dennoch. Sie gehen mir einfach nicht aus dem Kopf.

Man kann generell soviel von Kindern lernen, da sie Dinge einfach aus dem Bauch heraus tun und sagen. Und manchmal, ja manchmal, da treibt es einem fast Tränen in die Augen weil es einfach zu goldig ist. Wir haben ja viele Mädels in der Familie und im Freundeskreis. Und unlängst spielte sich eine Szene ab die einfach herzig war. Nach 3-wöchiger Abstinenz wegen Urlaubs sahen sich drei Mädels wieder (3, 8, und 10 Jahre) und fielen sich in die Arme, kreischten und hüpften vor Freude und wollten sich gar nicht mehr loslassen (das Ganze fand auf einer Treppe statt, ich stand mit ausgebreiteten Armen dahinter im Falles eines FALLES und war halb gerührt, halb in Sorge  sie könnten stürzen).

Dem Ganzen vorausgegangen war, dass das 10-jährige Geburtstagskind seine Party extra verschoben hatte bis die Freundin aus dem Urlaub zurück war. Orginal-Ton “es ist eine KATASTROPHE passiert!!! Sie kann nicht an meinem Geburtstag  teilnehmen weil sie da verreist ist!!” Die Kleine fackelte nicht lange und legte den Termin nach hinten. Und da schoss mir durch den Kopf: Yeah, Girlpower! Ich wünschte mir solche positiven Dinge auch für s Erwachsenenalter wo man leider oftmals mit Hetze, Geläster und negativer Energie konfrontiert und belastet ist und wird.

Jeder von uns kennt diese typisch weiblichen Beispiele, jeder. Man bekommt sie mit ob man will oder nicht. Meine Güte, ich nehme mich da nicht aus und gebe zu, ich habe mir mehr als schon einmal den Mund verbrannt und einfach dumm dahergeredet. Ich nehme mir vor, das nicht mehr zu tun. Selbstverständlich gibt es aber  einen himmelweiten Unterscheid zwischen “sich Luft machen ” und Neid / Missgunst. Man muss auch gönnen können, gerade unter Frauen. Gerade unter Mädels, da muss man einfach zusammenhalten.

Im Nachfolgenden ein paar liebliche Beispiele, RICHTIG mir R und FALSCH mit F gekennzeichnet 🙂

R: Du warst im Urlaub? Ach, schön, wo denn? Wie wars?
F: (Ach, die Angeberin ist zurück. Ich will gar nichts über die Reise wissen!)

R: Du hast ein neues Auto? Das freut mich für dich, wenn es das ist was du wolltest dann ist doch super.
F: (Total hässliche Schrottkarre, SO eins wollte ich nicht mal geschenkt haben!)

R: Du hast deine Traumbude gefunden? Mensch, das ist was wert.
F: (Ach Gott, anscheinend verdient sie mehr als ich dass sie sich DAS leisten kann)

R: Du hast einen Heiratsantrag bekommen? Ich gratuliere dir!
F. (Der Ring ist aber mini, auf den braucht sie sich nichts einbilden)

R: Du hast einen Blog? Wie kam´s dazu, erzähl mal!
F: (Ich habe eine Bekannte, die hat VIEL mehr Follower! Pah!)

R: Wow, eine schöne Figur hast du. Das Kleid steht dir.
F: (Pfff, die olle Kackbratze hat anscheinend abgenommen. Aber ihr Gesicht ist trotzdem hässlich!)

Girlpower, heute im Angebot. Na, wie wär´s??? Bitte ankreuzen

(   )  ja
(   )  nein
(   )  vielleicht

006

5 Gedanken zu „Kopfgrütze: Lernen von den Kleinen!

  1. Ich bin für Girlpower.. Denn auch ich learn ab und an von den Kleinen.
    Ohne Frauenpower geht es in meiner Welt nicht, denn sonst wär es sehr dunkel

    Toller Beitrag… Koralllllll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.